Bericht unserer Dolmetscherin Ludmilla aus Odessa v. 28.03.14

Mattias hat eine Anfrage gemacht. Zwei Monate hat er gebraucht, um von mehreren Frauen so viel Informationen zu bekommen, bis er genau wusste welche Frauen er besuchen will. Wenn man die Fotos in der Bildergalerie sieht, fallen viele Frauen auf. Wenn man anfängt Briefe zu schreiben und die Texte zu lesen, die die Frauen schreiben, sammelt man andere Informationen und Gefühle.

Nach bestimmter Zeit weiß man, welche Frauen passen können und welche weniger. Dann plant man auch die Treffen und die bringen nicht nur die erwartete Erfolge, sondern auch unvergesslich schöne Tage.

Fünf Tage habe ich mich um unseren Kunden Matthias aus Deutschland gekümmert. Er wollte in Odessa Victoria, die Frau seiner Wahl besuchen.

Beide  waren zwei Monate im Briefkontakt und hatten genug Zeit um sich gut kennen zu lernen. Auf die gemeinsame Zeit in Odessa haben sich beide sehr gefreut. Ich kam aus Saporoshje mit dem Zug nach Odessa.

Matthias wollte fünf Tage hier in dieser wunderschönen Stadt Odessa verbringen. Wir trafen uns in Odessa früh am Morgen. Bis zum Treffen mit Victoria gegen Mittag hatten wir reichlich Zeit die nächsten Tage zu besprechen und auch ausgiebig zu frühstücken.

Viktoria kam dann gegen 14.00h zum Hotel. Die beiden haben sich sehr gefreut, sich endlich persönlich gegenüber zu stehen. Die erste Begegnung ist immer wunderschön, wenn man sich bereits kennt und mag, aber sich noch nie gesehen hat. Dann hat Matthias fast vergessen, dass er doch auch noch die Stadt so gerne sehen wollte.

Den ersten Tag haben die beiden gemeinsam in schönen und ruhigen Lokalen verbracht. Sie haben viel gesprochen, ich dolmetschte. Die Kommunikation lief einfach wunderbar. Die Sympathie war da, und die Freude auf die noch vier weiteren gemeinsamen Tage war sehr groß.

Wenn man zum ersten Mal in einer neuen Stadt ist, will man natürlich auch mehr von der Stadt sehen. Viktoria konnte uns gute Tipps geben, was man in Odessa alles machen kann. Jeden Tag waren wir von morgens bis zum späten Abend unterwegs.

Die Deribasovskaya- oder Derybasivska Straße ist einer der wichtigsten Straßen in Odessa, die außerdem den Fußgängern vorbehalten ist. Sie liegt nah an dem hübschen Stadtpark mit seinen Brunnen und Standbildern. Da waren wir sehr oft. Dort gibt es sehr viele und gute Restaurants mit saisonabhängigen Außenterrassen und Geschäften aller Art. Fahrten mit Pferdekutschen werden angeboten und man findet dort viele Straßenkünstler und Musikanten. Die Menschen sind gut gelaunt und freuen sich schon sehr auf den kommenden Frühling. Überall sieht man sehr viele gut gekleidete Frauen. Von der teilweisen Nervosität im Land, ist nichts zu spüren. Diese Straße, der wichtigste Treffpunkt der Menschen, nennt man auch das Herz von Odessa.

Selbstverständlich waren wir auch auf der Potemkinschen Treppe, eine bedeutende Sehenswürdigkeit der Stadt, die als die schönste Treppe in Europa angesehen wird. Man findet die Darstellung der Treppe auf fast allen Ansichtskarten. Die Bewohner von Odessa nennen die Potemkinsche Treppe auch  ihr achtes Weltwunder. Die Treppe ist 142 m lang und besteht aus 192 Stufen. Eine architektonische Besonderheit stellen die unteren, breiteren Stufen der Treppe dar. Die Konstruktion ist u.a. so ausgelegt, daß von unten und von oben unterschiedliche Gesamteindrücke entstehen. Es war wie immer unglaublich voll dort. Die Menschen gehen sehr gerne hierher spazieren. Die Atmosphäre ist sehr beruhigend und total romantisch.

Und wie romantisch ist der Primorsky Boulevard! Dahin mussten wir auch unbedingt gehen. Er gilt als die schönste Straße mit seinen vielen prächtigen Gebäuden, und er ist autofrei. Von dort hat man auch einen Blick auf den Hafen und die Potemkinsche Treppe. Hier bekommt man ein echtes Gefühl für die Stadt und die Architektur aus der Zeit der Zaren. Die Menschen kommen her, um hier schön im Schatten zu sitzen, die anderen Passanten beim Promenieren zu beobachten, oder in aller Ruhe ein Buch zu lesen und den Tag zu  genießen. Auf der Strandpromenade Arcadia haben wir auch viele nette Stunden verbracht. Die Tage vergingen sehr schnell, aber die beiden konnten ihre Beziehung weiter vertiefen.

Matthias ist etwas traurig nach Deutschland zurückgeflogen. Am liebsten wäre er hier noch viel länger geblieben. Das Land und die Menschen fand er einfach toll. Man mag bei uns Ausländer. Wir sind stolz auf den Westen, weil die Menschen viel mehr erreicht haben, und wir wollen bei ihnen lernen.

Matthias hat Viktoria nach Deutschland eingeladen. Jetzt hat Viktoria die Möglichkeit, sein Land zu besuchen und zu sehen, ob der Alltag mit Matthias in Deutschland genau so schön wie diese fünf Tage in der Ukraine sein wird.

Viktoria: Ich bin mit dem Treffen und der Arbeit der Partnervermittlung Natalya sehr zufrieden. Matthias ist ein anständiger und seriöser Mann und das ist für mich sehr wichtig. Ich hoffe sehr, unsere Beziehung wird weiter wachsen und wird uns viel Glück miteinander bringen. Die Tage mit der Betreuung durch Natalyas Dolmetscherin waren wunderschön. Wir haben so viel gelacht, wie lange nicht mehr. Ich habe vergessen, dass ich eigentlich aufgeregt sein sollte. Es war, als ob ich im Kreis meiner besten Freunde war. Ich bedanke mich recht herzlich bei der Partnervermittlung Ukraine und bei Natalya persönlich, daß ich dank ihr meinen Mann fürs Leben finden kann. 

Das Leben ist so schön und ich weiß, alles ist möglich. Odessa ist eine sehr schöne Stadt und ich bin so froh, daß unsere romantische Begegnung ausgerechnet hier stattgefunden hat. Die Stadt ist heute voll von Touristen. Die Stadt mag ihre Besucher und die, die Odessa kennen gelernt haben, bleiben ihr immer treu und kommen immer wieder. Hier kann man die schöne Ukraine und die gastfreundlichen Ukrainer kennen lernen.